Bewegungs- und Dehnübungen

Bewegungsübungen sind eine mobilisierende Behandlungsform eines einzelnen Gelenks, der gesamten Gliedmaße oder des gesamten Körpers. Die Übungen werden im Training je nach Fähigkeit passiv (unterstützendes Bewegen) oder aktiv (vom Tier selbst) durchgeführt.

Massagen

Massagen wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Körper aus: sie regen den Stoffwechsel und die Durchblutung an, verbessern den Lymphfluss und beeinflussen die Muskelspannung, sodass sie einen schmerzlindernden Effekt haben, zudem entspannen Massagen Ihr Tier. Sie können bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, Verhärtung der Muskulatur und zur Rehabilitation nach einer Verletzung oder OP angewandt werden.

Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine sehr alte chinesische Form der Therapie, die mittlerweile anerkannt ist und mit welcher akute und chronische Erkrankungen – wie zum Beispiel Rheuma, steife Gelenke und Verspannungen – behandelt werden können. Zudem hat die Akupunktur positive Auswirkungen auf das Immunsystem, die Durchblutung und den Stoffwechsel. Durch Nadelung bestimmter Punkte werden diese stimuliert und Beschwerden gemindert.

Reiki

Reiki – übersetzt „universelle Lebensenergie“ – ist eine rund 2500 Jahre alte japanische Heilmethode. Obwohl nicht messbar, durchströmt die Lebensenergie alle Lebewesen und ist allgegenwärtig. Sie hat demnach großen Einfluss auf Körper und Geist. Durch Handauflegen erfahren Tiere zunächst eine tiefe Entspannung, welche die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert. Zudem erfolgt durch Ausschüttung von Endorphinen eine Schmerzminderung und die Wundheilung verbessert sich.

Bachblüten

Bachblüten stammen aus Essenzen der Blüten wild wachsender Pflanzen, Sträucher und Bäume. Die Wirkung der Bachblüten setzt an der Gefühlsebene (der Psyche) des Tieres an – Gefühle und Verhalten sollen sanft harmonisiert werden – und ist ein Zusammenspiel von positiven Schwingungen der passenden Pflanze und der Resonanz des Organismus des Tieres. Bachblüten können zum Beispiel gegen Unruhe und Nervosität, Ängstlichkeit, Aggressivität und Unausgeglichenheit helfen. Eine ausführliche und individuelle Anamnese mittels Gespräch und Fragebogen ist die Grundlage für die Auswahl der richtigen Bachblüten.

Blutegeltherapie

Blutegeltherapien werden schon seit der Antike beim Menschen durchgeführt und haben auch positive Wirkung auf die Gesundheit von Tieren, zum Beispiel bei Arthrose, Ödemen oder Wunden. Durch den Biss gibt ein Blutegel eine Reihe medizinisch wirksamer Substanzen ab, die gerinnungs-, entzündungs- und schmerzhemmend wirken, daher ist die Therapie für Ihr Tier beinahe schmerzlos.